Recht auf Vergessenwerden

Wieder einmal Gesetze für NIX und wieder NIX. Knapp 90% sind Privat-Personen. Nun, die brauchen ihren Rüssel ja nur aus Dingen heraushalten, von denen sie nichts verstehen und die sie auch nicht brauchen.

1% der Antragsteller macht 20% Mist. Klar, das weiß man doch jetzt auch schon länger und jeder bessere Fachmann predigt es schon lange von der Kanzel. Schon Pareto hat diese Erkenntnis gehabt.

Trenne Dich von den 20% (oder wieviel es halt sind) der Kunden, die einfach nur Arbeit machen, deren Erlöse aber überschaubar sind. Es wird Dir eine Menge Kosten sparen und Du hast Zeit noch ein paar wirklich gute Kunden zu akquirieren.

Infografik: Das Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Das wollen die Deutschen wirklich

Originaltitel: Das erwartet die Generation Mitte von der Politik

Infografik: Das erwartet die Generation Mitte von der Politik | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Klar, da kann ich gar nicht anders, als meinen Senf dazuzugeben. Und ich glaube, das versteht jeder, außer vielleicht der Politik. Die würde es aber tatsächlich etwas angehen.

Es ist eine typisch Deutsche Lachplatte, dass 6 Parteien, die für sich in Anspruch nehmen, dass sie Volksparteien sind, sich nicht so aufstellen können, dass sie von der Bevölkerung wählbar werden. Wenn Du ihnen aber etwas von direkter Demokratie (Referendum) erzählst, dann werden sie beinahe hysterisch. Warum wohl?

AUFTRAG mit MEHRWERT

Kennst Du das? In einer Runde mit Kollegen fragt Dich plötzlich einer, was denn der Mehrwert ist, den Du Deinen Kunden bringst. Zuerst bist Du BAFF, nach kurzer Zeit hast Du Dich gefangen und stellst fest, dass Du Dir diese Frage nie gestellt hast, folglich auch keine Antwort parat hast. Dazu musst Du wissen, dass praktisch keine Aufträge mehr vergeben werden, wenn der Auftragnehmer nicht einen echten Mehrwert zu bieten hat.

Welchen MEHRWERT gibst Du?

Darüber solltest Du nachdenken, das muss wie aus der Pistole kommen. Dann machst Du nämlich Dein Gegenüber BAFF. Wenn Du das bringst und auf Nachfrage (und nur auf Nachfrage) noch eine etwas längere Beschreibung Deiner Tätigkeit nachreichen kannst, dann wird Dich Dein Gegenüber für einen ausgemachten PROFI erklären, auch dann, wenn er es nicht direkt sagt.

Nimm nicht jeden Auftrag!

Das sagt sich leicht, macht aber den Unterschied zwischen einem jungen Unternehmer oder Gründer und einem alten Fuchs, der durchaus einmal damit leben kann, nicht jeden Auftrag zu nehmen.

Ich bin P. Mischa Marxbauer, der DIGITAL COACH und Betreiber dieser Seiten. Nach mehr als „Dreissig Jahren IT & INTERNET“ bin ich in der glücklichen Situation, nicht mehr jeden Auftrag nehmen zu müssen. Das hat mir bestimmt schon viel Ärger erspart, aber auch viele Freunde gebracht. Jeder meiner Auftraggeber kann sicher sein, dass er einen MEHRWERT von mir bekommt.

Das ist immer dann, wenn Du etwas MEHR gibst, als Du rechnerisch schuldest.

Das fällt auch Deinem Kunden auf. Darauf kannst Du Dich verlassen. Machen wir es kurz, ich glaube, dass ich das ganz gut rüber bringen konnte. Ich bringe meine Kunden mit jedem Auftrag

Ein Stück näher ihrer eigenen DIGITALISIERUNG

und das hilft ihnen in dieser Zeit sehr.

Zum Beispiel mit den DIGITAL BASICS

Langeweile im Job?

Hast Du das gewußt?

Man kann sich im JOB langweilen. Ist ja wunderbar, wenn ich mir vorstelle, dass die Unternehmer dafür Lohn bezahlen sollen.

Bestimmt ist das auch der Grund, warum nur noch einfache Berufe mit Angestellten ausgestattet werden. Je besser der JOB und je höher die Bezahlung dafür ist, desto sicherer gibt es da Freiberufler und Kollegen, die sich lieber pauschal bezahlen lassen. Auf Rechnung.

Infografik: Die langweiligsten Jobs | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista