Der Go-Getter

Zugegeben, der Titel ist inspiriert von einem Buch, das genau so einen Verkäufer beschreibt, Joe. Nur das Buch versucht die andere Seite anzuregen, den Go-Giver. Der ist in unserem Geschäfts-Alltag völlig abwesend, gar nicht vorhanden. Dabei wäre es sehr gut, wenn es mehr Go-Giver gäbe, statt die Go-Getter, die ja sehr verbreitet sind. Und die ganz schön nerven, obendrein.

Der Go-Getter hat keinen Erfolg, möchte Dir aber häufig einreden, dass er Dir vermitteln kann, wie es geht. Im Internet wird der Go-Getter als "Draufgänger" bezeichnet, als ich Verkauf lernte, nannte man den auch "Power-Seller". Ich erlaube mir, als gelernter Profi-Kaufmann, ihn auch Dampfschwätzer zu nennen.

Geben ist Seeliger, denn Nehmen

Bibel

Keiner kann sagen, dass er es nicht gewusst hat, es steht seit fast 2000 Jahren in der Bibel.

Geben ist Seeliger ..

Warum ist der Strukturvertrieb die Vertriebsform, die meistens für den Einzelnen richtig gute Erfolge zulässt und ihn zu ungekannten Höhen führt. Ganz einfach, weil MLM als Team-Offensive für jeden Beteiligten eine Reihe Jobs bereit hält. Eine Reihe Gelegenheiten sich ein zu bringen, etwas zu geben. Das ist die Selektion. Wenn er diese Kleinprüfungen bestanden hat, werden die Aufgaben größer, die Einkünfte aber auch – und zwar ganz erheblich.

Für den Team-Leiter ist es erst einmal eine Menge Arbeit. Er ist es der zuerst gibt. Verbunden mit einer Menge guten Willen, weil der Team-Leiter, Strukki oder Sponsor erst tätig sein muss, bevor er etwas kassieren kann. Vorher muss er sein Team auf einen definierten Level führen, dann kann er in den Genießer-Modus umschalten.

Das ist, wie Du der Feuerstelle Tausend Scheite versprechen kannst, sie wird nicht brennen. Erst wenn Du die Scheite herausrückst und in Brand setzt, kann sie Dich wärmen und eine wohlige Atmosphäre schaffen.

Erst später, wenn Du selbst vom Einser oder Zweier zum Sponsor geworden bist, ist es an Dir, Leistung zu bringen. Jetzt, wo Du Deine Einser selbst unterstützen musst, und die Einser Deiner Einser fördern, die zwischenzeitlich entstanden sind. Ja, Du hast es von mir gelernt, dass Du auch Deine Einser fördern musst und die Einser Deiner Einser, also Deine Zweier.

Jetzt bemerkst Du, was Geben eigentlich ist. 

Du wirst Deine direkten Partner unmittelbar zum Erfolg führen, Punkt!

Contra Wettbewerb ..

Alle anderen Systeme basieren auf Wettbewerb. Ich war auch einmal so ein Krieger. Das ist zum Glück eine Weile her. Heute weiß ich, dass es meine Entscheidung ist, wie viel Arbeit ich investiere. Und es ist meine Entscheidung welche Mittel ich einsetze.

Der mit dem Wettbewerb arbeitet ist der "Jäger und der Gejagte", zur gleichen Zeit. Beides ist stressig. Das ist der Don Quichotte des Wirtschaftslebens, der "Neuen Zeit".

Verstehe das bitte ganz genau. Das, was Du als Sieg im Wettbewerb wahr nimmst, das ist in Wahrheit nur ein Geplänkel, mit sehr kurzer Laufzeit und geringer Tiefe.

Mehr Tief als Breit

Bodo Schäfer

Sieh sie Dir doch an, die Verkäufer, die sich irgendwann dafür entschieden haben. Ausgemergelt, herunter gewirtschaftet, jeder quakt auf seine Art vom sogenannten "Burn-Out" oder was sie halt dafür halten. Genau kann es keiner sagen, weil sie ja das Hirn ausgeschaltet haben, als sie begannen, so erfolgreiche Verkäufer zu sein.

Der wahre Verkäufer

Er muss gar nicht wirklich ein Verkäufer sein. Oder wie ich, ohne je offiziell ein Verkäufer gewesen zu sein, bin ich doch ein Leben lang einer. Und was glaubst Du? Ich bin es sehr gern gewesen. Es hat mir immer einen Höllen Spaß gemacht. Deshalb verstehe ich gar nicht, warum es nicht mehr Leute gibt, die diesen wunderbaren Job mit Leidenschaft ausfüllen.

Ich meine nicht, mich mit blödsinnigen Kontakt-Listen an Fremde heran zu machen, wo man auf der Liste nicht einen nachvollziehbaren Grund sehen kann, wie er zur eigenen Branche steht. Sogenannte Friedhofs-Listen. Auf Nachfrage: JA, die hat der Chef gekauft und wieder nachgefragt, die waren Billig!

Nicht Verkaufen

Das Beste scheint mir immer noch zu sein, dass man gar nicht verkaufen muss. Das gibt es wirklich. Wenn Du einmal mein Nebenjob Angebot ansiehst, das gibt es in der Tat. Die Logik ist einfach. Wenn einer bei einem Netzwerk Marketing System mitmacht, dann muss er ja mindestens vom Produkt überzeugt sein? Richtig?

Wenn er/sie nicht von dem Produkt überzeugt ist, das er/sie verkauft, dann kannst ihn/sie eh gleich vergessen! Schick ihn/sie weiter, er/sie kostet nur Deine Zeit.

Also er/sie ist überzeugt. Dann muss man doch so viel Loyalität erwarten können, dass er/sie das Produkt, von dem er/sie überzeugt ist und das ihm/ihr den Beutel füllt, auch für den Eigenbedarf verwendet, oder? Nein, schick ihn/sie weg, der/die ist Deine Mühe nicht wert.

Ja, jetzt siehst Du bestimmt Land, fange an zu rechnen, mit einem guten System bist Du nur mit dem Eigenverbrauch Deiner Leute schon im grünen Bereich. Und die freuen sich über die guten Präparate, die sie fortan mit Begeisterung publizieren.

Die weltweit erfolgreichsten MLMer Don Failla und Randy Gage bestätigen das in ihren millionenfach verkauften Büchern!

Na also, es geht doch! Jetzt wieder ohne /sie, das ist doch keine Schreiberei .. trotzdem sind die Damen herzlich willkommen.

Melde Dich bei mir, wenn Du mit mir im Team verkaufen willst