Peter Mischa Marxbauer, IT-, Internet- und Sicherheit

Der KMU, Handel, Handwerk und Freiberuf mit der DIGITALISIERUNG behilfich ist. Kaufmann, DIGI-Coach

iBusiness

Das war mal die Rubrik Internet. Die braucht man nicht mehr. Alles im Geschäftsleben dreht sich um das Internet, wozu dann eine Rubrik die darüber philosophiert? Überflüssig! So verfährt man heute mit Allem. Was nicht mehr gebraucht wird, muss weg.

Das Geschäft ist natürlich wieder dabei, das Business. Es hat sich sehr schön und kontinuierlich mit dem Internet mitentwickelt.

Internet = Business = iBusiness = Geschäft im Internet

Lange hat es gedauert, bis der Letzte begriffen hat, das Internet ist da. Nicht vielleicht und morgen, nein, schon da und heute! Nachdem wir eine kapitalistische Gesellschaft sind, hat sich das Business parallel mitentwickelt, da muss nichts mehr getan werden. Die Top-Player sind aufgestellt und die KMU wird auch gerade wach – Guten Morgen!

Korrekterweise war das von Beginn an das eGeschäft, das Geschäft, welches mit elektronischer Unterstützung gemacht wurde, mit Computern. Nach und nach wurde das Internet in das Geschehen mit einbezogen. Hat man auf elektronischem Wege etwas verkauft, so sprach man von eCommerce und hat man gehandelt, bezahlt, fakturiert (Rechnungen geschrieben) und so fort, so war das eBusiness.

Wer nicht mit der Zeit geht,
der geht mit der Zeit! (Bill Gates)

Für viele, selbst für mich war das Internet lange Zeit nur ein Transport-Medium, wir haben damit Filial-Systeme und Filial-Anbindung an die IT unserer Kunden realisiert. Selbst Herr Gates hat es nach meiner Erinnerung erst spät begriffen, dafür dann umso besser.

Das Internet hat die Welt verändert!

Dass daraus einmal der zentrale Nervenstrang der Gesellschaft wird, das konnte sich keiner vorstellen, wenn er ehrlich ist. Zeitungsverlage, Versand-Häuser, Laden-Ketten, Firmen, alle gehen unter, wenn sie nicht mitgehen – zur rechten Zeit. Es gibt keine Alternative!

Wer die Entwicklung „verpennt“, hat es hinter sich, es gibt keine 2. Chance.

Ein paar Beispiele: Anzeigenblätter, Quelle, Karstadt, Schlecker, viele unbekannte Firmen. Andere, große Ketten, liegen in den letzten Zügen. Die Namen nenne ich wenn es vorbei ist!

Schon mal von Schlecker-Online gehört?

Bestimmt nicht, hat es nämlich gar nicht gegeben. Aber dass das Schlecker-Imperium Pleite ist, das haben Sie schon mit bekommen? Sie sehen mit einem Blick, was das einst sehr gesunde Unternehmen krank und kaputt gemacht hat. Das Online-Geschäft fehlte. Gleiches geschah bei Karstadt und Co.

Besonders die K’s von KMU also die kleinen Unternehmen spielen mit dem Feuer und riskieren Kopf und Kragen. Jedes Offline Unternehmen muss heute ein Spiegelbild Online etablieren.

Dass man nicht für jede Branche einen Shop ins Netz stellen kann, das ist mir schon geläufig. Ihr Experte PMa ist zwar seit Jahrzehnten im eGeschäft, aber nicht weltfremd. Auch möchte ich der Standard-Frage vorbeugen, ob man mir mein Mittagessen online servieren darf. Das sind Späße, das weiß jeder, der Einfaltspinsel ganz hinten lacht!

Warum sind die Gaststätten jeden Mittag rammvoll, die Ihre Menü-Karte schon morgens ins Web stellen, damit der geneigte Gast aussuchen kann, in welche seiner Stammgaststätten er heute zum Essen geht?

Und die es nicht machen? Sind leer und warten auf bessere Zeiten.

Als Web-Coach werde ich glücklicherweise auch mit positiven Beispielen konfrontiert. So gibt es keine Branche, für die man nicht eine Umsatzsteigerung über das Netz erreichen könnte und wenn es nur die Unterstützung ist, wie in obigem Fall.

Solche Beispiele gibt es für jede Branche, die nicht direkt ein Online-Business gebrauchen kann. Werden aber solche Werbe-Chancen wie in dem Beispiel genannt, vertan, dann droht unweigerlich der Ruin, mindestens der lange Siech.

Fordern Sie kostenlos Kontakt an!

Für Ihren Online-Erfolg, der PMa